· 

Was benötige ich um meine Naturseife verkaufen zu dürfen?

Alle diese Punkte sind Obligatorisch und gehörten zu den Gesetzlichen Grundlagen vKos 
Darunter fallen alle kosmetischen Mittel wie Salben, Cremen, Badebomben, Badesalze, Gesichtsmasken etc

 

Seifenrezepte

Diese müssen selbst erstellt sein (bitte nehmt keine Rezepte aus Büchern oder aus dem Internet, diese unterliegen dem Urheberrecht) Die Aufführung beinhaltet alle Rohstoffe welche ihr verseift, WICHTIG gebt alles in Gramm und % an. Die Rezepte werden in Deutsch geschrieben und mit dem INCI Code ergänzt.  

SIB/PID

Du benötigst von jedem Seifenrezept eine Sicherheitsbewertung (SIB) und eine Produktinformationsdatei (PID) Durchgeführt wird dies ''durch eine Person durchgeführt, die im Besitz eines Diploms oder eines anderen Nachweises formaler Qualifikationen ist, der nach Abschluss eines theoretischen und praktischen Hochschulstudiengangs in Pharmazie, Toxikologie, Medizin oder einem ähnlichen Fach oder eines als gleichwertig anerkannten Studiengangs erteilt worden ist.'' Quelle vKos Art. 4 Absatz 5

 

Auf der Etikette befindet sich

  • Alle Rohstoffe 
  • INCI  
  • ÜF
  • Gramm Angabe 
  • Hersteller 
  • Chargennummer
  • Allergene
  • Haltbarkeit
 

Allergene

Wir haben 26 Deklaration pflichtige Allergene, egal ob äth. Öle oder Parfümöle. Hier handelt es sich immer um die gleichen Allergene. Meistens findet ihr die Angaben direkt auf der Flasche. Wenn nicht sind diese auf dem Sicherheitsdatenblatt ersichtlich. Vertraut nicht auf die Online Angabe, es wird deklariert was auf der jeweiligen Flasche/Sicherheitsdatenblatt steht. Haltet euch da am besten an einen Hersteller und wechselt diese nicht. Ansonsten kann das ein neues SIB/PID bedeuten.

 

Wichtig zu wissen, Duftstoffe ab 3% (GFM) gehören in den Medizinischen Bereich und sind nicht zugelassen in der Seifenherstellung (auch in anderen Produkten nicht!) Beschäftigt euch mit den einzelnen äth. Ölen, nicht alle sind geeignet und werden zur Zertifizierung zugelassen oder werden als ''gefährlich'' eingestuft.

Nachverfolgbarkeit von einzelnen Chargen

Ich empfehle euch Produktonblätter zu erstellen für jedes Seifenrezept, diese könnt ihr für jede neue Charge die ihr Produziert kopieren und ausfüllen. Folgende Punkte müsst ihr Festhalten und Mind. 3 Jahre aufbewahren.

 

  • Produktname
  • Herstellungsdatum
  • Chargennummer (diese findet sich auf der Etikette wieder, damit ihr sie nachverfolgen könnt) von jedem Rohstoff Chargennummer, Haltbarkeitsdatum und Hersteller
 

Sicherheitsdatenblätter 

Sicherheitsdatenblätter oder Spezifikationen benötigt ihr von JEDEM einzelnen Rohstoff. Von Lebensmitteln welche in der Schweiz verkauft werden (Migros/Coop/Prodega etc) reicht in der Regel ein abfotografieren der Etikette. Dieses müsst ihr in euren Unterlagen aufbewahre. Gut ersichtlich muss der Produktname, Hersteller, Chargennummer und Haltbarkeitsdatum sein. Sicherheitsdatenblätter von Rohstoffe vom Grosshändler/Onlineshop bekommt ihr oft problemlos per Mail. Gewisse Shops verlange zwischen 10 - 20 Euro pro Sicherheitsdatenblatt. 

 

Kontrolle vom Lebensmittelinspektor

Für die Kontrolle vom Lebensmittelinspektor benötigt ihr

  • Hygienekonzept (mit Arbeitsablauf, Handhabung Lauge etc)
  • vKos
  • Rezeptblätter
  • Produktionblätter (sind sehr gerne gesehen)
  • Lauge korrekt gelagert (gut und korrekt Beschriftet)
  • Alle Rohstoffe (gut und korrekt Beschriftet)
  • Warmwasser Anschluss
  • Anschluss Abwasser

 

Alle Angaben (Wo Möglich ist immer eine Quellenangaben ersichtlich) sind entstanden aus meiner Langjährigen Erfahrung als Seifenproduzentin. Hier spreche ich vor allem über das Produkt Naturseife, Produktionsort Schweiz, Stand Mai 2021
Jegliche Haftung ist Ausgeschlossen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0